Blackboard
Tiroler Landestheater, Vereinigte Bühnen Bozen und Centrale Fies Dro: Open Call Euregio DRAMA LAB

Tiroler Landestheater, Vereinigte Bühnen Bozen und Centrale Fies Dro: Open Call Euregio DRAMA LAB

AUSSCHREIBUNGEN | Einreichfrist: 31.8.2024

Diese neue Plattform bietet Menschen, die sich in der Euregio mit dem dramatischen Schreiben in all seiner Formenvielfalt beschäftigen, einen vielfältigen Austausch über ihr kreatives Schaffen! Im Sommer 24 werden drei Autor:innen/Künstler:innen aus Tirol, Südtirol und dem Trentino – mit Bezug zur Europaregion – mittels Open Call anhand einer Idee oder Texteinreichung von einer Jury ausgesucht. Sie treffen sich danach vierteljährlich zu Labortagen, die jeweils einmal in allen drei Regionen stattfinden und arbeiten, begleitet von drei renommierten Mentor:innen, weiter an ihren mehrsprachigen Projekten. Die Partnertheater unterstützen diesen multidisziplinären Prozess mit unterschiedlichen Begegnungsmöglichkeiten; außerdem erhalten die Künstler:innen durch diese Konfrontation mit der Region wertvolle weitere Impulse. Als Abschluss dieses grenzüberschreitenden, mehrsprachigen Prozesses wird eine ganz besondere Begegnung der Theaterschaffenden mit ihrem Publikum stehen: die Präsentation der erarbeiteten Werke.

  • Es werden drei Künstler:innen ausgewählt
  • Bekanntgabe der ausgewählten Künstler:innen: 13.9.24
  • Prämie: € 2500
  • 3 Tage Labs jeweils in den Institutionen:
    Vereinigte Bühnen Bozen 23.–25.10.24
    Centrale Fies 28.–30.5.25
    Tiroler Landestheater 29.–31.10.25

Labs und Abschluss

Die Labs laden ein, sich tiefer über die jeweiligen künstlerischen Prozesse auszutauschen. Gemeinsam mit den drei Mentor:innen werden die Labs vorbereitet, damit an den drei Tagen intensiv an den Projekten gearbeitet werden kann. Die drei Institutionen bieten schwerpunktmäßig unterschiedliche Ressourcen vor Ort und laden so ein, sich den Euregio-Orten aus verschiedenen Perspektiven zu nähern. Außerdem werden auch immer Vertreter:innen der drei Institutionen an den Labortagen anwesend sein; und darüber hinaus wird es zwischen den drei physischen Treffen immer die Möglichkeit des digitalen Austausches geben.

Die drei Mentor*innen

Elisa Di Liberato/Mali Weil hat einen Master-Abschluss in Kunst, Musik und Performance an der Universität von Bologna und ein Diplom in Theaterregie an der Scuola d’Arte Drammatica Paolo Grassi in Mailand erworben. Sie ist Gründerin und Mitglied des Kollektivs Mali Weil, mit dem sie Projekte realisiert, die von Design bis zu relationalen Praktiken, von kultureller Planung bis zur Schaffung audiovisueller Formate reichen, wobei sie Forschungen entwickelt, die das Potenzial der Performance als Motor der Kreation und als Raum für die Verbreitung politischer Vorstellungen untersuchen.

Michaela Senn studierte Vergleichende Literaturwissenschaft an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und ist künstlerische Leiterin von Triebwerk7 und dem Theater praesent (gemeinsam mit Elke Hartmann). Seit ihrem Abschluss an der Schauspielschule.Innsbruck ist sie als Schauspielerin, Regisseurin, Dramaturgin und Performerin aktiv und kollaboriert sehr gerne mit Künstler:innen verschiedenster Disziplinen. 2017 veröffentlichte sie ihre erste LP sujet incertain im Rahmen des Heart of Noise-Festivals. Einige Jahre war sie Vorstandmitglied des BRUX / Freies Theater Innsbruck, arbeitete als Dramaturgin und Leiterin der Jungen Schiene am Tiroler Landestheater und war Koordinatorin des Vorbrenner, der experimentellen Programmschiene des BRUX.
www.michaelasenn.com

Benno Steinegger ist Regisseur, Schauspieler & Künstler und wurde 1980 in Bozen geboren. Er studierte an der Universität Florenz, der Universidade Nova in Lissabon und an der CSSD in London (Master of fine Arts). Seit 2015 lebt er in Belgien. Seine Arbeit ist eine ständige Untersuchung von zwei Hauptbegriffen: Identität und Machtstrukturen. In i (to be defined) dekonstruiert er seine eigene Identität durch zahlreiche Interviews mit Menschen, die ihn beschreiben. Sein nächstes Projekt wird sich mit den Machtstrukturen zwischen Menschen und Pflanzen befassen. Seine Solo- und Gruppenperformances und Kunstwerke wurden auf internationalen Festivals und an verschiedenen Orten präsentiert. Im Jahr 2008 war Benno Mitbegründer des italienischen Theaterkollektivs Codice Ivan, wo er als Autor, Regisseur und Performer tätig war. Als Schauspieler und Performer hat Benno mit Theater- und bildenden Künstlern zusammengearbeitet. Er hat als Schauspieler für Filme mit Regisseuren gearbeitet. Im Jahr 2020 hat er eine Produktion am Staatstheater Braunschweig (DE) in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (DE) inszeniert.

Jury

  • Die Jury besteht aus den drei Mentor:innen und jeweils einer Person jeder teilnehmenden Institution.

Bedingungen und Konditionen

Wer darf teilnehmen?
Künstler:innen, die in der Euregio leben und arbeiten oder einen Bezug zu dieser Region haben.

Leistungen und finanzielle Unterstützung
Die Prämie beträgt € 2500. Für die Auswahl des Projektes gibt es € 1500 und für die Weiterentwicklung und die Präsentation 1000 Euro. Die Reisen zu den Labs, Übernachtungen und Verpflegung vor Ort werden vom Veranstalter übernommen, weiters mögliche Produktionskosten – die evaluiert werden – die Ressourcen der drei Institutionen betreffend.

Für die Teilnahme, bitte folgende Unterlagen an:
dramalab@landestheater.at
– Projektbeschreibung mit Beispielen, maximal drei A4 Seiten
– gerne auch Foto und Videomaterial mittels Links
– CV der einreichenden Personen.

Kurze Beschreibung der Institutionen

Vereinigte Bühnen Bozen
Die Vereinigten Bühnen Bozen (VBB) mit Sitz im Stadttheater Bozen sind der größte deutschsprachige Theaterbetrieb Südtirols in Form eines hochqualifizierten, eigenproduzierenden Berufstheaters mit einem starken Fokus auf Zeitgenossenschaft sowohl regional vernetzt als auch überregional im deutschen Theaterraum verankert. Das vielseitige Programm beinhaltet genreübergreifende multidisziplinäre Produktionen sowie Uraufführungen und Auftragswerke. Durch die Förderung Südtiroler Künstler:innen, den Aufgriff südtirolspezifischer Themen, die Umsetzung von dokumentarischen Theaterprojekten zur Zeitgeschichte sowie durch die Zusammenarbeit mit diversen Akteur:innen auf regionaler Ebene und anderen regionalen Kulturinitiativen wurde zudem der lokale Bezug des Theaters weiter ausgebaut. Pro Saison werden 7–10 Eigenproduktionen im Ensuite-Betrieb realisiert.

Centrale Fies
Die Centrale Fies ist ein Forschungszentrum für zeitgenössische darstellende Künste, das in einem Wasserkraftwerk aus dem frühen 20. Jahrhundert untergebracht ist, das teilweise noch in Betrieb ist und der Hydro Dolomiti Energia gehört. Jahrhundert untergebracht ist und teilweise noch in Betrieb ist. Sein Programm macht die Ergebnisse der Forschung im Bereich der darstellenden Künste (Tanz, Theater, Performance Art) und der visuellen Künste, die mit der Performance Art in Verbindung stehen, der Öffentlichkeit zugänglich und umfasst Aufführungen, Ausstellungen und Begegnungen, die im Dialog mit den aktuellsten zeitgenössischen Beispielen und mit wichtigen europäischen Performance-Netzwerken stehen. Die Fronten, an denen sich das Zentrum bewegt, sind: künstlerische Forschung, die in der Performance lebendig wird; Scouting; Unterstützung der Performance-Kunst durch Netzwerke, Residenzen, Ausbildung, Produktion. Die Centrale Fies ist ein Ort, der das ganze Jahr über der Forschung gewidmet ist. Es schult den kritischen Blick auf das Zeitgenössische und experimentiert mit neuen künstlerischen Formen und Prozessen, wobei der Blick für alle Disziplinen, Themen und Studienrichtungen offen ist.

Tiroler Landestheater
Das Tiroler Landestheater ist ein Mehrsparten-Haus im Repertoire-Betrieb mit Musiktheater, Schauspiel, Tanz und dem seit dieser Spielzeit als eigene Sparte geführten Jungen Theater, das anspruchsvolle Unterhaltung bietet. Mit rund 450 Mitarbeiter:innen und um die 180.000 Besucher:innen im Jahr ist es die größte Kultureinrichtung Westösterreichs. Pro Spielzeit werden ca. 600 Vorstellungen gespielt und es entstehen rund 30 Neuproduktionen. Das TLT befindet sich in unmittelbarer Nähe der historischen Innsbrucker Altstadt, umgeben von Hofburg, Hofkirche, Hofgarten und SOWI-Fakultät der Universität Innsbruck. Direkt daneben steht das im Oktober 2018 eröffnete Haus der Musik Innsbruck.

Service

Newsletter

anmelden und auf dem Laufenden bleiben

Blackboard

Jobs, Calls, Weiterbildung, Suchen & Finden

Bibliothek

zum Online-Katalog der TKI-Bibliothek

Downloads

Logos, Jahresberichte und mehr

Glossar

Begriffe aus dem Kulturbereich, gesammelt und erklärt. In Arbeit!

Presse

Pressematerial und ‑aussendungen zum Download

TKI - Tiroler Kulturinitiativen
Dreiheiligenstraße 21 a
c/o Die Bäckerei
6020 Innsbruck


0680 2109254
office@tki.at


Öffnungszeiten:
MO-DO: 9 - 12 Uhr, DI: 14 - 17 Uhr
und nach Vereinbarung

Folge uns auf
Gefördert durch Land Tirol und Stadt Innsbruck
Top